Vokalkurse

Vokalkurse

Fachtagung Gesang / Das Auge hört mit!

Gesangspädagogik im Spannungsfeld von Auge, Ohr und Herz

Konzeption und Methoden im Gesangsunterricht sind wichtig, letztendlich kommt es im Unterricht aber immer auf das Gegenüber und dessen Reaktionen an. Neben einer rein technischen Herangehensweise über das Ohr sind die Gesanglehrer*innen mit allen Sinnen gefordert, um die Stimme und Persönlichkeit der Schüler*innen bestmöglich zu fördern und zu unterstützen. Auf der Tagung soll das Thema "Wie unterrichte ich eigentlich" aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden. Im Fokus stehen aber auch andere alltagsrelevante Themen, beispielsweise wie ein Vortragstück gelingend auf die Bühne gebracht werden kann oder die (szenische / dramaturgische) Gestaltung eines Vortragabends.
Im Unterricht sowie auf der Bühne spielen nicht nur Stückauswahl und Schülerpersönlichkeit eine Rolle, sondern auch die eigene Persönlichkeit. Gerade im Umgang mit Unzulänglichkeiten und dem "nicht perfekten" wird oft die Schönheit des Unperfekten übersehen. Die Fachtagung verbindet praktische und reflektierende Aspekte der Gesangspädagogik, die ganz konkret im eigenen Berufsalltag mit den Schüler*innen und auf der Bühne umgesetzt werden können. Vom Plenum bis zu Kleingruppen möchte das Dozententeam in enger Zusammenarbeit unterschiedliche und verbindende Ansätze im Umgang mit den Ausdrucksmöglichkeiten eines jeden Individuums präsentieren und erarbeiten.

Referenten und Themen:

Workshop Clown - Die Kunst des Scheiterns
SUSANNE CARL lädt in dem intensiven Clown-Workshop "Die Kunst des Scheiterns" zum Perspektivwechsel und zu Spielfreude ein: Neugierig, naiv und unvoreingenommen - das ist der Blick des Clowns (w, m, d) auf die Welt! So werden "Fehler" zu vergnüglichen Spielanlässen und neuen Freiheiten. Die Kommunikation mit dem Publikum ist dabei herzlich, voller Gefühl und meist ohne Worte. Im Mittelpunkt steht das Ausprobieren mit vielfältigen Übungen z.B. für Achtsamkeit, Timing, Rhythmus, Präsenz, Emotion, Körpertheater, Improvisation - in einer sicheren Atmosphäre.

Für diesen Intensiv-Workshop ist die Anmeldung im Vorfeld notwendig (Teilnehmerzahl 8 -12). Die Gruppe bleibt während der gesamten Fachtagung zusammen.

PROF. TERU YOSHIHARA setzt sich in Symposium und öffentlichem Unterricht mit der Wahrnehmung und Förderung eines natürlichen und gesunden Singens auseinander. In der alltäglichen Arbeit mit Sänger*innen spielen Sehen, Hören und Fühlen eine zentrale Rolle. Der Gesangspädagoge muss in der Unterrichtssituation ständig zwischen einem Erspüren und Reagieren wechseln - eine Herausforderung, die sehr anspruchsvoll ist. Neben seinem Schwerpunkt auf der Arbeit mit jungen Männerstimmen ist für Yoshihara eine individuelle und einfühlsame Herangehensweise die Grundlage jeden Gesangsunterrichts. Der bisherige "Tag der Männerstimme" wird in die Fachtagung integriert.

PHILIPP ROOSZ
Körperliche und szenische Arbeit können den Gesangsunterricht auf vielfältige Weise unterstützen und ergänzen: Durch eigenes Tun und gemeinsames Erarbeiten erhalten die Teilnehmenden Anregungen für die konkrete unterrichtliche Praxis mit theaterpädagogischen Mitteln im Einzel- und Gruppenunterricht sowie Impulse für die konkrete Erarbeitung kleiner Szenen oder die dramaturgische Aufbereitung eines Vortragsabends. Die kreative Arbeit besteht aus der Förderung und Stärkung des singenden Menschen in unterschiedlichen Kontexten. Im Kurs besteht die Möglichkeit zur Erarbeitung eines konkreten solistischen oder chorischen Stücks in Kleingruppen.
Mit Unterstützung von:

Dozenten