Fortbildung Lehrer/innen

Fortbildung Lehrer*innen

Singeklasse

Das Erfolgsmodell im gesellschaftlichen und politischen Wandel: Aktueller denn je!

Das "Eppelheimer Modell" hat Schule gemacht: "Singeklassen" an weiterführenden Schulen laufen vielerorts mit großem Erfolg. Und auch das "Eppelheimer Modell" selbst steht in seiner Entwicklung nicht still. Dabei zeigt gerade der Wandel der Bildungs- und Schulpolitik deutlich: Das Singeklassen-Modell trägt, weil es nicht ein Methodenmodell ist, sondern bei den Grundlagen musikalischen Lernens ansetzt und handlungsorientiert Musik unterrichten möchte.
Der "Singeklasse"-Kurs will alle ansprechen, die dieser bahnbrechende Unterrichtsansatz neugierig macht oder aber ihre Erfahrungen mit ihm vertiefen wollen, zuallererst Lehrkräfte der Sekundarstufen. Dabei setzt sich das Modell grundsätzlich ganzheitlich mit dem Lernen von Musik auseinander, sodass es auch über die Sekundarstufe hinaus Impulse setzt: angesprochen sind alle, die gesangs- und musikpädagogisch tätig sind und praxisorientiert Musik unterrichten wollen, vor allem auch Lehrkräfte der Elementarstufe.
Der Breite des didaktischen Konzepts entspricht das Kursprogramm: Singeklasse betrifft Stimme und Singen - also vokale Praxis, aber auch das, was über das Singen zu erschließen ist und worüber Musikalität sich erschließt: Fühlen und Denken, Wahrnehmen und Speichern, Hören und Sprechen, Lesen und Schreiben, Musiktheorie und -geschichte - kurz: Kultur, musikalische Kultur eben.
Das Fortbildungswochenende lässt Sie ein neues methodisches Konzept kennenlernen, welches Sie individuell in Ihrem Unterrichtsalltag umsetzen können.

Dozenten